Informationen
Facebook Twitter Vimeo YouTube
Menü

6.3 Flucht und Migration in die „Festung Europa“

Amnesty International

Wir werden uns in diesem Workshop individuelle Flucht- und Migrationsgeschichten von realen Personen erarbeiten: Von der Situation im Herkunftsstaat, der Entscheidung zur Auswanderung, dem gefährlichen Weg über viele Länder und Meere nach Europa, bis zur Ankunft in Deutschland. Dabei werden wir auf die praktischen Schwierigkeiten stoßen, überhaupt in die EU oder nach Deutschland einzureisen und dort auch zu bleiben. Grenzkontrollen, die europäische Dublin-Verordnung oder Visaverfahren machen die „Festung Europa“ aus.

Durch dieses Szenario bekommen wir einen systematischen Überblick über die
(Un-)Möglichkeiten der legalen Einreise nach Deutschland für Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Die verschiedenen Flucht-Geschichten, die wir behandeln, entsprechen den Kategorien des deutschen Migrations- und Asylrechts und dienen daher als Einführung in das aktuelle Aufenthaltsrecht.

Durch einen Abgleich mit unseren eigenen Vorstellungen von einer menschenwürdigen Migrationspolitik, erstellen wir gemeinsam ein Papier, anhand dessen wir öffentlich Veränderungen fordern. Und wir möchten Empfehlungen geben, wie wir uns über den Workshop hinaus für Geflüchtete und MigrantInnen einsetzen können.

Referentinnen: Helene Heuser, Tine Maikowski

Workshopsprache: Deutsch

Webseite: https://www.amnesty.de

Veranstalter in Zusammenarbeit mit



Förderer & Kooperationspartner