Informationen
Facebook Twitter Vimeo YouTube
Menü

2.1 Hoch baut auf tief – Warum „über schwierige Dinge reden und zuhören zu können“ eine Grundlage von Demokratie ist.

Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Demokratie ist eine anspruchsvolle Idee – eine gedankliche Konstruktion – darüber, wie Menschen in Frieden miteinander leben und arbeiten können. Wie schwierig es ist diese Idee umzusetzen, sehen wir an vielen kriegerischen Auseinandersetzungen, die im Zusammenhang mit Menschenrechten und Demokratie geführt werden.

Für ein demokratisches Miteinander müssen wir lernen unsere Probleme und Konflikte durch Denken und Diskussion zu lösen, statt durch Gewalt, Betrug und Macht. Sind wir in der Lage mit anderen Meinungen umzugehen? Schaffen wir es uns die Argumente unserer Kontrahenten anzuhören? Sind wir offen für alternative Denk- und Lebensstile oder bestätigen wir nur unsere einmal gefasste Meinung?

Unser Workshop am Freitag befasst sich mit psychologischen Grundlagen von Kommunikation in der Demokratie. Am Samstag folgt ein Training, in dem wir unsere geistigen Muskeln für das „Reden und Zuhören über schwierige Dinge“ stärken, einer Grundvoraussetzung von Demokratie als Lebensform, als auch für die Stabilität von Demokratie als politischem System.

ReferentInnen: Dr. Kay Hemmerling (Diplom-Psychologe), Sieglinde Eichert (Erwachsenbildnerin und zertifizierte KMDD-Lehrerin)

Workshopsprache: Deutsch

Webseite: www.slpb.de

Veranstalter in Zusammenarbeit mit



Förderer & Kooperationspartner