Informationen
Facebook Twitter Vimeo YouTube
Menü

Zivilgesellschaftliches Engagement im öffentlichen Raum


(Außer-)Parlamentarisch und aktiv. Du hast eine super Idee und würdest sie gerne in die Tat umsetzen? Jugendparlamente, Jugendräte, aber auch Schulprojekte können einen Rahmen bieten, deine persönlichen Anliegen, in Zusammenarbeit mit anderen Jugendlichen in die (politische) Öffentlichkeit zu tragen. Dabei sollte eine gute Selbstorganisation das Grundgerüst darstellen. Wie genau organisiert man sich in einem Projekt, Verein oder Bündnis? Wer kann hierfür Hilfestellung geben? Was sind interessante und relevante Themen und wie verschafft man sich mit seinen Anliegen öffentliches Gehör? Und in welcher Form will ich mich überhaupt engagieren?

Wenn dich dieses Thema interessiert, vermerke es bei deiner Anmeldung!

Raumplan für die Workshops in der Oper:
Grundriss Oper Parkett mit Speedlabs
Grundriss Oper Rang mit Speedlabs

Moderation der Themenstraße: Clara Wronski

1. WORKSHOP “INFORMATION”
Referent_innen:
– Michaela Hoffmann, Deutscher Bundestag, mitmischen.de;
– Theresa Hirn, Florian Glaser; Youth Changemaker City


Mach mit: Vor Ort oder beim Bundestags-Jugendportal
Die „Youth Changemaker City“ Initiative macht Jugendliche zu selbständigen und selbstbestimmten Zukunftsgestaltern: Welche Themen finde ich wichtig, was möchte ich verändern in meinem direkten Umfeld, wie könnte ich das erreichen? Nach dem Motto „dream it – do it“ werden wir gemeinsam überlegen, welche Themen die TeilnehmerInnen interessieren, wie man sich an die Umsetzung machen und eine Problemlösekultur gestalten kann. Von dort geht’s dann weiter zu den „Changemakern“ in Berlin, genauer: im Bundestag. Bei www.mitmischen.de ist jeder gefragt. Das Jugendportal des Deutschen Bundestages beleuchtet den Alltag der Abgeordneten, informiert über aktuelle Bundestagsdebatten und erklärt komplizierte parlamentarische Prozesse auf verständliche Art und Weise. Ihr könnte das Portal kennenlernen, Artikel kommentieren, in Foren diskutieren, in Votings Eure Stimme abgeben oder – in Zukunft dann – selbst zum Autor werden.

SPRACHE: Deutsch/Englisch
TERMINE: DONNERSTAG, 14.45 und 15.30 Uhr und FREITAG, 09.30 Uhr

2. WORKSHOP “DIALOG”
Referent_innen:
– Teresa von Jan, Projekt Jugendbeteiligung im Stadtjugendring
– Paul Pjanow, Jonas Spiegel, Initiative Jugendparlament Leipzig
 

Ziel des Projekt Jugendbeteiligung im Stadtjugendring Leipzig e.V. ist es den Jugendlichen der Stadt eine Stimme zu geben und sie zum Mitreden, Mitentscheiden und Mitmachen zu motivieren. In verschiedenen Veranstaltungen, Projekten und Aktionen werden Leipziger Jugendliche befähigt ihre Meinung zu äußern und im Leipziger Stadtgeschehen mitzumischen. Zum Beispiel bei der U18-Wahl, bei welcher in Leipzig fast 2.000 Kinder und Jugendliche in 41 Wahllokalen ihre Stimme zur Bundestagswahl abgeben konnten.

———————-

Die Initiative Jugendparlament wird im Rahmen des Projekts Jugendbeteiligung pädagogisch begleitet. Die Initiative ist eine Gruppe junger Leute, die es sich zum Ziel gemacht hat, ein Jugendparlament in Leipzig zu schaffen, welches die Interessen der Leipziger Jugendlichen vertritt, ihre Ideen, Fragen, ihre Kritik und Wünsche zur Entwicklung der Stadt anhört und diese gemeinsam in die Stadtpolitik einbringt.

Referent:
– Marin Sirakov

Community Centre Znanie, Bulgarien

SPRACHE: Deutsch/Englisch
TERMINE: DONNERSTAG, 14.45 und 15.30 Uhr und FREITAG, 09.30 Uhr

3. WORKSHOP “INTERVENTION”
Referent_innen:
– Kalina Pavlova, Public Environmental Centre for sustainable Development/PECSD;
– Anika Schachtschneider, United Nations Volunteers


Democracy has to grow, it has to be rooted in society and need support from citizens. Where does the awareness toward democracy, policy and of course: Where does society on its own start? Youth can be seen as the basis of education and the source of changes. We are going to discuss the impact youth and volunteering can make to society. Not only the idea of volunteerism will be shown, but also its possible risks, chances and its diversity.

————-

Demokratie muss wachsen, sie muss in der Gesellschaft verankert sein und benötigt die Unterstützung der Bürger. Wo beginnt das Bewusstsein für Demokratie, Politik und vor allem auch: Wo beginnt Gesellschaft? Jugend kann als die Grundlage von Bildung und als Quelle von Veränderung gesehen werden. Wir werden mit euch die Wirkung(smacht) von Jugend und Freiwilligenarbeit auf die Gesellschaft diskutieren. Hierbei wird nicht nur die Idee von Freiwilligenarbeit präsentiert, sondern auch deren mögliche Risiken, Chancen und deren Vielfältigkeit.

SPRACHE: Deutsch/Englisch
TERMINE: DONNERSTAG, 14.45 und 15.30 Uhr und FREITAG, 09.30 Uhr
Veranstalter in Zusammenarbeit mit



Förderer & Kooperationspartner