Informationen
Facebook Twitter Vimeo YouTube
Menü

Europa: Grenzenlos und demokratisch?


Auf dem Papier stellt sich Europa durch die Europäische Union als wirtschaftliche und politische Partnerschaft dar – mit offenen Grenzen und vielen Vorteilen für jeden EU-Bürger. Aber auch die „Europakrise“ ist als kursierender Begriff mittlerweile nicht mehr aus den Medien und Gesprächen über Europa weg zu denken. Wie wirkt sich die Krise auf die Jugendarbeitslosigkeit insbesondere in den südwestlichen Ländern der Europäischen Union aus? Aber betrifft mich das überhaupt? Jedes Land sucht doch innerhalb des europäischen Gefüges seine eigene Identität und kämpft mit seinen eigenen Problemen. Inwiefern hat das also Auswirkungen auf einen EU-weiten Austausch, zum Beispiel in den Bereichen Studium und Arbeit? Können die in der Praxis tatsächlich stattfinden? Welche Wünsche und Anforderungen habe ich überhaupt an die EU?

Wenn dich dieses Thema interessiert, vermerke es bei deiner Anmeldung!


Raumplan für die Workshops in der Oper:
Grundriss Oper Parkett mit Speedlabs
Grundriss Oper Rang mit Speedlabs

Moderation der Themenstraße: Marko Schmidt

1. WORKSHOP „INFORMATION“

Referent:
– Jens Pottharst, Europäisches Parlament, Generaldirektion Kommunikation – Presse, Informationsbüro in Deutschland

Das Europäische Parlament ist die Volksvertretung für mehr als 500 Millionen Europäer und die einzige EU-Institution, die direkt von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt wird. Das EU-Parlament ist gemeinsam mit den Mitgliedsstaaten der Gesetzgeber der Europäischen Union und kontrolliert die Europäische Kommission. Alle fünf Jahre ist Europawahl, die nächste ist am 25. Mai 2014 – dann sind rund 400 Millionen Bürgerinnen und Bürger in allen 28 EU-Staaten aufgerufen, 751 Abgeordnete für das Europäische Parlament zu wählen.

Referentin:
– Martina Gawinek, Theodor-Heuss-Kolleg / Verein „SKORO“

Das Theodor-Heuss-Kolleg stärkt junge Menschen aus über dreißig Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas sowie des Kaukasus und Zentralasiens, sich aktiv auf der Grundlage demokratischer Werte in ihre Gesellschaft einzubringen.

SPRACHE: Deutsch/Englisch
TERMINE: DONNERSTAG, 14.45 und 15.30 Uhr und FREITAG, 09.30 Uhr

2. WORKSHOP „DIALOG“

Referent:
– Jonas Pruditsch, Europäisches Jugendparlament in Deutschland e.V., Vorstand

Das Europäische Jugendparlament in Deutschland e.V. ist eines von 36 nationalen Komitees des European Youth Parliament (EYP), dem europäischen Dachverband des Vereins. Seit 1990 bietet das Europäische Jugendparlament Jugendlichen zwischen 16 und 22 Jahren eine Plattform, um ihre Meinungen zu europapolitischen Themen zu äußern. Das Europäische Jugendparlament wird ehrenamtlich von Schüler_innen und Student_innen getragen und hat kein politisches Mandat. Durch politische Bildungsarbeit will es die Zukunft Europas positiv beeinflussen.

Referenten:
– Stefan Novoselski, Georgi Spasov

NGO „Student Initiatives for European Development“

SPRACHE: Deutsch/Englisch
TERMINE: DONNERSTAG, 14.45 und 15.30 Uhr und FREITAG, 09.30 Uhr

3. WORKSHOP „INTERVENTION“

Referent_innen:
– Katharina Koppe, Christian May, Heike Zimmermann, EuroPeers / JUGEND für Europa


Einmischen Possible !? – Europa als Mitmachprojekt Wie können wir selbst Europa erleben und gestalten? Welche Möglichkeiten gibt es konkret, die es jungen Menschen ermöglichen, sich in Europa zu bewegen und selbst dabei etwas zu bewegen? In diesem Workshop werden einerseits eigene Erfahrungen ausgetauscht und andererseits Wünsche zur Verbesserung der Partizipationsmöglichkeiten von Jugendlichen in Europa ausgearbeitet. Der Europäische Freiwilligendienst wird dabei als eine Möglichkeit des kulturellen Austauschs und der Mobilität vorgestellt und diskutiert.

EuroPeers sind junge Menschen, die mit dem EU-Programm JUGEND IN AKTION aktiv waren. Ihre Erfahrungen geben sie an andere Jugendliche weiter. EuroPeers wollen:
– Aufmerksamkeit bei Jugendlichen wecken für europäische Förderangebote,
– Mut, (Welt-)Offenheit und Lebensfreude stärken,
– Jugendliche für gesellschaftliches Engagement und Partizipation sensibilisieren,
– ihre Erfahrungen mit Europa weitergeben und die europäische Bürgerschaft stärken,
– die Chance der erlebbaren kulturellen Vielfalt zeigen,
– zur kritischen Reflexion der EU-Politik anregen.

SPRACHE: Deutsch/Englisch
TERMINE: DONNERSTAG, 14.45 und 15.30 Uhr und FREITAG, 09.30 Uhr
Veranstalter in Zusammenarbeit mit



Förderer & Kooperationspartner